Geschichte

Das Zentrum der Gemeinde

Die Kirche des Hl. Laurentius (1803) bewahrte sich als einziges Objekt der Gemeinde mit Teilen ihrer originalen Inneneinrichtung. Sie gehört zur Sternberger Pfarre und benötigt wegen ihres Alters eine Generalüberholung. Das Objekt ist nicht gegen Erdfeuchte geschützt, hat keine Dachrinnen und der Putz bröckelt ab. Das ist aber wegen mangelnder Finanzierung derzeit nicht absehbar.

Kostel Sv. Vavřince
Die Kirche des Hl. Laurentius
Kostel Sv. Vavřince
Die Kirche des Hl. Laurentius
Základní kámen ve zdi kaple
Grundstein in der Mauer der Kapelle

Von der in der Mitte des Ortes gelegenen Kapelle zieht sich eine etwa 200 Jahre alte Lindenallee zu dem im südlichen Ortsteil gelegenen Friedhof, durch die bis zum Jahre 1945 die Trauerzüge unter den Klängen der Zeschdorfer Musikkapelle durchgingen.

Těšíkovská kapela foto roku 1927
Die Zeschdorfer Kapelle auf einem Foto aus dem Jahre 1927
Der denkwürdige Friedhof

Der Friedhof befindet sich im südlichen Teil der Gemeinde an der Straße nach Domeschau. Hier ist es noch möglich, den ursprünglichen deutschen Einwohnern der Gemeinde Gräber im ursprünglichen Zustand zu sehen.

Hřbitov
Der Friedhof

In der Mitte der Gemeinde war seit 1900 die Volksschule(1863 als einklassige Volksschule gegründet.

Obecní škola 1945
Die Volksschule 1945

Das Postamt (1883), die Eisenbahnstation (1870) und das Krankenhaus (1880, neu 1912) waren in Sternberg.

64665 návštěvníků© 2010 Ing.Karel Jorda, tesikov@email.cz