Einleitung

Die Gemeinde Zeschdorf liegt im Gebirgszug des Gesenkes (das Gebiet gehört geomorphologisch zum Komplex des Niederen Gesenkes, dem Unterbereich Domstadtler Bergland, dem Gebiet des Giebauer Hügellandes an) und liegt etwa 8 km östlich von Sternberg, an der Straße nach Domstadtl, auf einer Seehöhe von 545 m ü. M. mapa regionu Es handelt sich um eine Gemeinde, in einem sich von Norden nach Süden hinziehenden Talkessel liegend, welche von Hügeln umgrenzt ist, und in welcher der Zeschdorfer Bach durchfließt, der nach der Gemeinde in den Bielkowitzer Bach mündet. Die höchsten Punkte der umgebenden Hügel erreichen eine Seehöhe von über 600 m ü. M. (Der Draberbusch 628 m. ü. M, der Steinhübel 627 m ü. M. und das Büschla 564 m ü. M.)

Der überwiegende Teil des Katastralgebietes liegt in einer Zone, die sich durch einen kurzen Sommer auszeichnet, welcher mild bis mäßig kühl, trocken bis mäßig trocken ist. Die Übergangszeit ist hier normal bis lang mit einem milden Frühling und einem milden Herbst. Der Winter ist normalerweise lang, mild bis mäßig kühl, trocken bis mäßig trocken, mit einer normalen bis kurzen Dauer der Schneedecke. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge lässt sich durch die Messdaten der auf einer Seehöhe von 542 m liegenden Station in Stadt Liebau charakterisieren, die etwa 12 km östlich der Gemeinde gelegen ist. Von der gesamten durchschnittlichen jährlichen Niederschlagsmenge von 719 mm fallen 437 mm in der Sommerzeit (IV. – IX.) und 276 mm in der Winterzeit (X. – III.) an. Die Lufttemperatur beläuft sich im Jahresdurchschnitt auf 5,6 °C. Bei Inversionswetterlage treten häufig Nebel auf.

55988 návštìvníkù© 2010 Ing.Karel Jorda, tesikov@email.cz